Markus-Sittikus-Saal – Hohenems

Markus-Sittikus-Saal


»Eine Traumadresse für Kammermusik«
Heinrich Schiff

Seit 2005, also nach einer Unterbrechung von 15 Jahren, veranstaltet die Schubertiade zusätzlich zu den gewohnten Terminen in Schwarzenberg wieder Konzerte in ihrem Ursprungsort Hohenems. Schauplatz ist dabei nicht mehr der Palast, sondern der am Schloßplatz gelegene Markus-Sittikus-Saal.

Die 1913 errichtete, unter Denkmalschutz stehende Turn- und Mehrzweckhalle wurde von der Schubertiade langfristig angemietet, grundlegend renoviert und so in einen Kammermusiksaal erster Güte verwandelt. Die Außenrenovierung und die Umgestaltung der rückseitigen Parkanlage samt Freilicht-Heckentheater – die letzte unverbaute geschlossene Grünfläche der ehemaligen gräflichen Parkanlagen – konnten 2007 fertig gestellt werden. Vom Vorplatz aus bietet sich dem Besucher ein beeindruckender Blick auf den steil empor ragenden Schloßberg, wo sich die Überreste der im 12. Jahrhundert errichteten, 800m langen Burg Altems befinden.

Im umgestalteten Saal, der 300 Personen Platz bietet und vom Cellisten und Dirigenten Heinrich Schiff als »Traumadresse für Kammermusik« bezeichnet wurde, haben hunderte Konzerte mit weltbekannten Künstlern vor internationalem Publikum stattgefunden. Er trägt den Namen Markus-Sittikus-Saal zur Erinnerung an einen der prominentesten Bürger der Stadt, Graf Markus Sittikus von Hohenems (1574–1619), der als Salzburger Fürsterzbischof nicht nur das Stadtbild mit dem Bau des Doms und von Schloß Hellbrunn wesentlich geprägt, sondern mit den ersten Opernaufführungen außerhalb Italiens auch die große Operntradition Salzburgs begründet hat.

Detaillierte Informationen zu Markus Sittikus

Vermietung für Veranstaltungen und CD-Aufnahmen

Aufgrund seiner hervorragenden Akustik wird der Saal auch als als Aufnahmeort für CD-Einspielungen genutzt; so entstanden zuletzt die Produktionen »Trombett- undt musikalischer Taffeldienst« (Concerto Stella Matutina/fra bernardo), »Wanderer« (Andreas Scholl und Tamar Halperin/Decca) und »Arpeggione« (Gautier Capuçon, Frank Braley/Erato).

Mietanfragen, auch für andere Veranstaltungen, richten Sie bitte an info@schubertiade.at.


Anschrift

Graf-Maximilian-Straße 3
6845 Hohenems
Österreich


Anfahrt

Mit dem PKW

A14 (Rheintalautobahn): Abfahrt Hohenems
N13 (Schweiz): Abfahrt Diepoldsau

Von der Autobahn kommend auf der Diepoldsauer Straße in Richtung Hohenems–Zentrum. Nach der Bahnunterführung rechts in die Angelika-Kauffmann-Straße (Richtung Bahnhof) und nach etwa 500m links in die Graf-Maximilian-Straße. Nach ca. 500m befindet sich der Saal auf der rechten Seite.

Mit dem Bus

Landbus Linie 53 (Götzis–Lustenau)
Landbus Linie 55 (Emspark–Emsreute)
Landbus Linie 22 und 23 (Dornbirn–Götzis)
Haltestelle: Schloßplatz

Mit der Bahn

Aus allen Richtungen bis zum Bahnhof Hohenems. Das Bahnhofsgebäude verlassend, überqueren Sie die Straße und gehen Sie nach links. Nach ca. 100m rechts in die Graf-
Maximilian-Straße und etwa 500m bis zum Saal (ca. 7–10 Gehminuten).


Aufnahmen aus dem Markus-Sittikus-Saal, Hohenems

»Stille und Nacht«

Lieder von Strauss, Schumann, Schubert, Brahms, Cornelius u.a.
Rafael Fingerlos (Bariton), Sascha El Mouissi (Klavier)
Oehms Classics, Aufnahme: August 2017
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Franz Liszt: Life, Love and Afterlife«

Klavierwerke und Transkriptionen von Franz Liszt
Dejan Lazić (Klavier)
Onyx, Aufnahme: September 2016 (Live/Studio)
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Arpeggione«

Werke von Schubert, Debussy, Britten und Schumann
Gautier Capuçon (Violoncello), Frank Braley (Klavier)
Erato, Aufnahme: Dezember 2012
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Wanderer«

Lieder von Brahms, Haydn, Mozart und Schubert
Andreas Scholl (Countertenor), Tamar Halperin (Klavier)
Decca, Aufnahme: Juli 2012
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Trombett- undt musikalischer Taffeldienst«

Werke von Phillip Jakob Rittler, Heinrich Schmelzer, Pavel Vejvanovsky, Alessandro Poglietti, Jan Krtitel Tolar und H. I. F. Biber
Concerto Stella Matutina
fra bernardo, Aufnahme: November 2011
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Wiener Spezialitäten«

Werke von Schrammel, Strauß, Lanner, Schubert u.a.
Philharmonia Schrammeln
Deutsche Grammophon, Livemitschnitt vom 13. Mai 2007
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

Angelika-Kauffmann-Saal – Schwarzenberg

Angelika-Kauffmann-Saal


»Ganz aus Holz gefertigt, fügt er sich nicht nur unauffällig in den Wiesenhang, er bietet sechshundert Zuhörern nahezu ideale akustische Bedingungen: Es gibt keine schlechten Plätze.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die idyllische Gemeinde Schwarzenberg im Bregenzerwald – seit 1994 ein Ziel der beliebten »Landpartien« – 2001 zum Hauptschauplatz der Schubertiade zu machen, wurde durch eine Erweiterung und grundlegende Renovierung des Angelika-Kauffmann-Saals ermöglicht.

Der in schlichter Holzbauweise errichtete Saal mit rund 600 Sitzplätzen besticht nicht nur durch seine einzigartige Lage inmitten einer beschaulichen Wiesen- und Berglandschaft, sondern bietet auch perfekte akustische Bedingungen, die Künstler und Publikum gleichermaßen ins Schwärmen bringen und von der internationalen Presse mit zahlreichen Superlativen bedacht wurden. So zählte ihn die Frankfurter Allgemeine Zeitung – zusammen mit dem Mozart-Saal des Wiener Konzerthauses und dem Salzburger Mozarteum – zu den drei besten Kammermusiksälen Österreichs, während die Die Welt  ihn mit der Londoner Wigmore Hall verglich.

Die bescheidene Eleganz des Gebäudes bedeutet jedoch keinen Verzicht auf Komfort: das weitläufige Foyer, die großzügig angelegte, überdachte Terrasse, die neu installierte Lüftungsanlage sowie ein Aufzug für behindertengerechten Zugang erfüllen alle Anforderungen an einen modernen, publikumsfreundlichen Konzertbetrieb.

Traditionell treffen sich die Besucher schon lange vor Konzertbeginn, um die Aussicht zu genießen, am Buffet eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen oder sich bei Gesprächen und einem Rundgang durch die Ausstellungsräume auf den bevorstehenden Musikgenuss einzustimmen. Mit der Darbietung kurzer Schubert-Duette signalisieren zwei Hornisten den Gästen, ihre Plätze einzunehmen.


Anschrift

Hof 454
6867 Schwarzenberg
Österreich


Anfahrt

Mit dem PKW

Auf der Autobahn A 14 bis Dornbirn/Nord. Bei der Abfahrt am ersten Kreisverkehr in Richtung Bregenzerwald und durch den Achraintunnel bis Egg, dort an der großen Kreuzung rechts in Richtung Schwarzenberg.

Alternative: Für die Bödele-Panoramastrecke bis zur Autobahnabfahrt Dornbirn/Süd, dann Richtung Zentrum und ab dort der Beschilderung »Bregenzerwald/Bödele« folgen.

Mit Bahn und Bus

Mit dem Zug aus allen Richtungen bis Bregenz oder Dornbirn. Von Bregenz mit Landbus Linie 35 nach Egg, von dort mit Landbus Linie 40 bis Schwarzenberg (insgesamt ca. 50 min). Von Dornbirn direkt mit Linie 40 (in ca. 35 min). Von der Haltestelle »Dorfplatz« ist der Angelika-Kauffmann-Saal in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Ortsplan Schwarzenberg (PDF)


Aufnahmen aus dem Angelika-Kaufmann-Saal, Schwarzenberg

Diana Damrau, Helmut Deutsch

Lieder von Clara und Robert Schumann, Fanny und Felix Mendelssohn, Brahms, Chopin und Liszt
Diana Damrau (Sopran), Helmut Deutsch (Klavier)
Orfeo, Livemitschnitt vom 4. September 2006
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg (CD)

Aus dem Briefwechsel von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal

Lesung mit Dietrich Fischer-Dieskau und Gert Westphal
Deutsche Grammophon, Livemitschnitt vom 7. September 2002
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg (CD)

Angelika-Kauffmann-Saal – Schwarzenberg

Angelika-Kauffmann-Saal

Kleiner Dorfsaal – Schwarzenberg

Kleiner Dorfsaal


Saalplan Kleiner Dorfsaal


Im rund 230 Plätze fassenden Kleinen Dorfsaal werden neben Meisterkursen auch Lesungen, Vorträge und Podiumsgespräche veranstaltet. Der Saal ist sowohl vom Foyer des Angelika-Kauffmann-Saals aus, als auch durch den Eingang des Schulgebäudes erreichbar.


Aufnahmen aus dem Kleinen Dorfsaal, Schwarzenberg

Gert Westphal »Die Sehnsucht – kennt ihr sie?«

Skizzen zu einem Portrait Franz Schuberts
Gert Westphal (Sprecher)
Deutsche Grammophon, Livemitschnitt vom 30. August 2002
Kleiner Dorfsaal, Schwarzenberg (CD)

Gert Westphal »Lieber Herr Kapellmeister und Hofcompositeur«

Ein Mozart-Portrait
Gert Westphal (Sprecher), St. Petersburg Virtuosen
Deutsche Grammophon, Livemitschnitt der Lesung vom 5. September 1996
Kleiner Dorfsaal, Schwarzenberg (CD)