Markus-Sittikus-Saal – Hohenems

Markus-Sittikus-Saal


»Eine Traumadresse für Kammermusik«
Heinrich Schiff

Seit 2005, also nach einer Unterbrechung von 15 Jahren, veranstaltet die Schubertiade zusätzlich zu den gewohnten Terminen in Schwarzenberg wieder Konzerte in ihrem Ursprungsort Hohenems. Schauplatz ist dabei nicht mehr der Palast, sondern der am Schloßplatz gelegene Markus-Sittikus-Saal.

Die 1913 errichtete, unter Denkmalschutz stehende Turn- und Mehrzweckhalle wurde von der Schubertiade langfristig angemietet, grundlegend renoviert und so in einen Kammermusiksaal erster Güte verwandelt. Die Außenrenovierung und die Umgestaltung der rückseitigen Parkanlage samt Freilicht-Heckentheater – die letzte unverbaute geschlossene Grünfläche der ehemaligen gräflichen Parkanlagen – konnten 2007 fertig gestellt werden. Vom Vorplatz aus bietet sich dem Besucher ein beeindruckender Blick auf den steil empor ragenden Schloßberg, wo sich die Überreste der im 12. Jahrhundert errichteten, 800m langen Burg Altems befinden.

Im umgestalteten Saal, der 300 Personen Platz bietet und vom Cellisten und Dirigenten Heinrich Schiff als »Traumadresse für Kammermusik« bezeichnet wurde, haben hunderte Konzerte mit weltbekannten Künstlern vor internationalem Publikum stattgefunden. Er trägt den Namen Markus-Sittikus-Saal zur Erinnerung an einen der prominentesten Bürger der Stadt, Graf Markus Sittikus von Hohenems (1574–1619), der als Salzburger Fürsterzbischof nicht nur das Stadtbild mit dem Bau des Doms und von Schloß Hellbrunn wesentlich geprägt, sondern mit den ersten Opernaufführungen außerhalb Italiens auch die große Operntradition Salzburgs begründet hat.

Detaillierte Informationen zu Markus Sittikus

Vermietung für Veranstaltungen und CD-Aufnahmen

Aufgrund seiner hervorragenden Akustik wird der Saal auch als als Aufnahmeort für CD-Einspielungen genutzt; so entstanden zuletzt die Produktionen »Trombett- undt musikalischer Taffeldienst« (Concerto Stella Matutina/fra bernardo), »Wanderer« (Andreas Scholl und Tamar Halperin/Decca) und »Arpeggione« (Gautier Capuçon, Frank Braley/Erato).

Mietanfragen, auch für andere Veranstaltungen, richten Sie bitte an info@schubertiade.at.


Anschrift

Graf-Maximilian-Straße 3
6845 Hohenems
Österreich


Anfahrt

Mit dem PKW

A14 (Rheintalautobahn): Abfahrt Hohenems
N13 (Schweiz): Abfahrt Diepoldsau

Von der Autobahn kommend auf der Diepoldsauer Straße in Richtung Hohenems–Zentrum. Nach der Bahnunterführung rechts in die Angelika-Kauffmann-Straße (Richtung Bahnhof) und nach etwa 500m links in die Graf-Maximilian-Straße. Nach ca. 500m befindet sich der Saal auf der rechten Seite.

Mit dem Bus

Landbus Linie 53 (Götzis–Lustenau)
Landbus Linie 55 (Emspark–Emsreute)
Landbus Linie 22 und 23 (Dornbirn–Götzis)
Haltestelle: Schloßplatz

Mit der Bahn

Aus allen Richtungen bis zum Bahnhof Hohenems. Das Bahnhofsgebäude verlassend, überqueren Sie die Straße und gehen Sie nach links. Nach ca. 100m rechts in die Graf-
Maximilian-Straße und etwa 500m bis zum Saal (ca. 7–10 Gehminuten).


Aufnahmen aus dem Markus-Sittikus-Saal, Hohenems

»Arpeggione«

Werke von Schubert, Debussy, Britten und Schumann
Gautier Capuçon (Violoncello), Frank Braley (Klavier)
Erato, Aufnahme: Dezember 2012, Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Wanderer«

Lieder von Brahms, Haydn, Mozart und Schubert
Andreas Scholl (Countertenor), Tamar Halperin (Klavier)
Decca, Aufnahme: Juli 2012, Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Trombett- undt musikalischer Taffeldienst«

Werke von Phillip Jakob Rittler, Heinrich Schmelzer, Pavel Vejvanovsky, Alessandro Poglietti, Jan Krtitel Tolar und H. I. F. Biber
Concerto Stella Matutina
fra bernardo, Aufnahme: November 2011
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)

»Wiener Spezialitäten«

Werke von Schrammel, Strauß, Lanner, Schubert u.a.
Philharmonia Schrammeln
Deutsche Grammophon, Livemitschnitt vom 13. Mai 2007
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems (CD)