Zur Person
zurück

Xavier de Maistre

Harfe

Biographie

Xavier de Maistre wird als Künstler gefeiert, dem es gelungen ist, die Möglichkeiten der Harfe auch über den Bereich der zarten Töne hinaus auszureizen. In Toulon geboren, wurde er zunächst am dortigen Konservatorium ausgebildet und vervollständigte seine Studien bei Jacqueline Borot und Catherine Michel in Paris. Gleichzeitig studierte er Politikwissenschaft an der Ecole des Sciences Politiques und später an der London School of Economics. 1998 gewann Xavier de Maistre den Ersten Preis beim USA International Harp Competition in Bloomington. Mit 24 Jahren wurde er bei den Wiener Philharmoniker aufgenommen und verließ diese 2010 wieder, um sich ausschließlich seiner Solokarriere zu widmen.

Als Solist konzertiert Xavier de Maistre regelmäßig in bedeutenden Konzerthäusern Europas, Japans und der USA und tritt mit renommierten Orchestern unter der Leitung von Dirigenten wie Sir André Previn, Sir Simon Rattle, Riccardo Muti, Daniele Gatti, Josep Pons, Bertrand de Billy und Philippe Jordan auf. Im Mai 2002 spielte er als erster Harfenist in der Geschichte der Wiener Philharmoniker ein Solokonzert und 2009 wurde er als bester Instrumentalist des Jahres mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Xavier de Maistre ist bei vielen wichtigen Festivals ein gern gesehener Gast, so beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Salzburger Festspielen, beim Rheingau Musik Festival, bei den Wiener Festwochen, beim Kissinger Sommer und bei der Styriarte Graz.

2012/13 gab Xavier de Maistre sein Debüt beim Gürzenich Orchester Köln, Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, Konzerthausorchester Berlin, Kammerorchester Lausanne, Orchestre Philharmonique de Radio France, WDR Sinfonieorchester Köln sowie bei den Hamburger Philharmonikern; außerdem war er mit dem Windsbacher Knabenchor auf Deutschlandtournee. Duoabende und Kammerkonzerte mit den Sängerinnen Diana Damrau und Mojca Erdmann sowie der Geigerin Arabella Steinbacher führten ihn unter anderem nach Paris, Lyon, Reykjavík, Bremen und München. Weitere Kammermusikpartner sind der Cellist Daniel Müller-Schott, die Flötistin Magali Mosnier und das Carmina Quartett.

Xavier de Maistres erste Einspielungen erschienen bei Harmonia Mundi und Claves. Seit 2008 nimmt er exklusiv für RCA/Sony Music auf, wo CDs mit Werken von Debussy, Haydn und spanischen Komponisten (unter anderem Rodrigos Concierto de Aranjuez) veröffentlicht wurden. Im Frühjahr 2012 folgte das Album »Notte Veneziana« mit dem Ensemble l’arte del mondo, die unter die Top-Ten der deutschen und französischen Klassik-Charts gelangte.

Seit 2001 ist Xavier de Maistre Professor an der Musikhochschule Hamburg und gibt regelmäßig Meisterkurse an der Juilliard School in New York, der Toho University in Tokio und dem Trinity College in London.

Debüt bei der Schubertiade: 2013

Juni 2013

Vergangene Veranstaltungen

29. August 2013   20:00 Uhr   Angelika-Kauffmann-Saal   Liederabend Details

© Marco Borggreve
© Marco Borggreve

www.xavierdemaistre.com