Zur Person
zurück

Christina Landshamer

Sopran

Biographie

Die gebürtige Münchnerin studierte zunächst an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt bei Angelica Vogel sowie anschließend in der Liedklasse von Konrad Richter und in der Solistenklasse von Dunja Vejzović an der Stuttgarter Musikhochschule.

Ihre ersten Opernerfahrungen machte Christina Landshamer an der Stuttgarter Staatsoper, an der Opéra du Rhin in Straßburg und an der Komischen Oper in Berlin. 2009 gab sie ihr erfolgreiches Debüt am Theater an der Wien in Haydns Il mondo della luna unter Nikolaus Harnoncourt, zwei Jahre später gefolgt von ihrem Einstand bei den Salzburger Festspielen in Strauss‹ Die Frau ohne Schatten unter der Leitung von Christian Thielemann. Im selben Jahr hörte man sie, ebenfalls unter Thielemann, bei den Baden-Badener Festspielen als Najade in Ariadne auf Naxos. In Simon McBurneys Zauberflöte an der Oper Amsterdam gab die junge Sängerin 2012 unter Marc Albrecht ihr umjubeltes Debüt als Pamina, eine Rolle, die sie 2015 erstmals auch an der Bayerischen Staatsoper verkörperte. 2014 gastierte sie in Händels Rinaldo beim Glyndebourne Opera Festival.

Nachdem Christina Landshamer 2014/15 als Ännchen an der Semperoper unter Christian Thielemann debütierte, begann sie die aktuelle Saison mit derselben Rolle in einer konzertanten Aufführung mit dem NDR Sinfonieorchester unter Thomas Hengelbrock. Ende 2015 fand ihr US-Debüt beim Pittsburgh Symphony Orchestra unter Manfred Honeck mit Händels Messias und Mozarts Krönungsmesse statt und kurz darauf war sie erstmals an der Lyric Opera of Chicago als Sophie im Rosenkavalier zu erleben. Es folgten unter anderem Konzertauftritte in der New Yorker Carnegie Hall, im Concertgebouw Amsterdam, im Pariser Louvre mit dem Orchestre de Paris sowie eine Tournee mit dem Freiburger Barockorchester. Christina Landshamers erste Lied-CD mit Gerold Huber als Pianist ist kürzlich beim Label Oehms erschienen.

Zu den Dirigenten und Orchestern, mit denen sie gearbietet hat, gehören Marc Albrecht, Marcus Creed, Riccardo Chailly, Stéphane Denève, Alan Gilbert, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt, Pablo Heras-Casado, Philippe Herreweghe, Manfred Honeck, Ton Koopman, Kent Nagano und Sir Roger Norrington sowie das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmoniker, das Gewandhausorchester Leipzig, das Tonhalle-Orchester Zürich, das Orchestre national de France und das Montreal Symphony Orchestra.

Auf CD ist Christina Landshamer miz zahlreichen Konzert- und Opernaufnahmen auf CD und DVD präsent, darunter Mendelssohns Lobgesang mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Pablo Heras-Casado, Bizets Carmen unter Simon Rattle (EMI), Bachs Matthäuspassion unter Riccardo Chailly (DECCA) sowie eine Gesamteinspielung der Lieder von Peter Cornelius (Naxos).

Debüt bei der Schubertiade: 27. August 2016

Juli 2016

Vergangene Veranstaltungen

27. August 2016   16:00 Uhr   Angelika-Kauffmann-Saal   Liederabend Details

© Marco Borggreve
© Marco Borggreve

www.christina-landshamer.de