Zur Person
zurück

Birgid Steinberger

Sopran

Biographie

Die Sopranistin Birgid Steinberger begann im Alter von 16 Jahren ihre Gesangsausbildung bei Wilma Lipp in Salzburg; 1987 bis 1989 setzte sie ihre Studien bei Charlotte Lehmann in Hannover fort und 1992 schloss sie ihr Studium bei Kurt Widmer in Basel ab. Bereits 1986 gewann die Künstlerin den Stipendienwettbewerb der Gianna Szel-Stiftung in Salzburg; 1990 war sie Preisträgerin des Internationalen Hugo-Wolf-Wettbewerbs in Stuttgart.

Ihr Operndebüt gab Birgid Steinberger als Despina in Così fan tutte bei den Heidelberger Schlossfestspielen. Als Rosalinde der Fledermaus-Inszenierung von Herbert Wernicke gastierte sie 1992 am Theater in Basel, dessen Ensemble sie in der Spielzeit 1992/93 angehörte. Seit 1993 ist die Sängerin festes Ensemblemitglied der Wiener Staats- und Volksoper. Dort avancierte sie schnell zum Publikumsliebling und tritt seither gleichermaßen erfolgreich in Oper und Operette auf. Zu ihren Rollen zählen unter anderem Mozarts Susanna, Pamina und Zerlina, Anna Reich in Die lustigen Weiber von Windsor und Franziska in Wiener Blut. 2001/02 gab sie ihre Rollendebüts als Adina in Donizettis L’elisir d’amore und Titania in Brittens A Midsummer Night's Dream. 1995 debütierte Birgid Steinberger als Papagena an der Wiener Staatsoper, wo sie seither in verschiedenen Rollen (darunter Ännchen im Freischütz) zu hören war.

Neben ihren Engagements in Wien gastiert Birgid Steinberger regelmäßig an renommierten Opernhäusern und bei Festivals wie der Berliner Staatsoper (Zar und Zimmermann, Der Freischütz), der Deutschen Oper Berlin (Die lustigen Weiber von Windsor), den Bregenzer Festspielen (Fidelio) und der Bayerischen Staatsoper München (Adele in Die Fledermaus). Darüber hinaus hat sich die Sopranistin im In- und Ausland einen Namen als Konzert- und Liedsängerin gemacht und gab Liederabende unter anderem in Paris, St. Petersburg, Köln, Stuttgart, Graz, London und Oxford.

Seit 2001 hat Birgid Steinberger eine Professur für Lied und Oratorium an der Privatuniversität Konservatorium Wien inne. Seit Herbst 2010 ist sie Universitätsprofessorin für Gesang am Institut für Kirchenmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Im Dezember 2009 wurde ihr der Titel »Österreichische Kammersängerin« verliehen.

Debüt bei der Schubertiade: 1995

August 2015

Vergangene Veranstaltungen

24. August 2015   16:00 Uhr   Angelika-Kauffmann-Saal   Liederabend Details

25. Juni 2011   16:00 Uhr   Angelika-Kauffmann-Saal   Liederabend Details

23. Juni 2011   20:00 Uhr   Angelika-Kauffmann-Saal   Liederabend Details

20. Juni 2011   16:00 Uhr   Angelika-Kauffmann-Saal   Liederabend Details

24. Juni 1995   20:00 Uhr   Montforthaus   Jubiläumskonzert Details

17. Juni 1995   20:00 Uhr   Montforthaus   Orchesterkonzert Details