Museen und Ausstellungen 

Nibelungen-Museum, Hohenems

Mit der Wiederentdeckung der Handschriften C und A im Palast Hohenems (1755 und 1779) begann die Erfolgsgeschichte des Nibelungenliedes, das innerhalb weniger Jahrzehnte zum deutschen Nationalepos wurde. Richard Wagner schließlich hat mit seinem vierteiligen Musikdrama Der Ring des Nibelungen die Geschichte des Drachentöters Siegfried weltweit bekannt gemacht. Im Mittelpunkt des kleinen Museums stehen dieses Hauptwerk von Wagner und andere bedeutende Umsetzungen des Nibelungen-Themas für Bühne und Film. Zwei Interpreten werden besonders herausgestellt: Lilli Lehmann, die größte Sängerin des 19. Jahrhunderts, und Franz Nachbaur, ein bedeutender Opernsänger aus der Bodensee-Region, der die Tenorhauptrolle in der Uraufführung von Wagners Meistersingern sang. An der Stelle dieses Museums befand sich die erste Druckerei von Vorarlberg, wo 1616 die »Emser Chronik« als erstes in Vorarlberg gedrucktes Buch entstand.

 

Öffnungszeiten 2017

5. – 7. Mai, 10.30 – 19.00 Uhr
17. – 25. Juni, 10:30 – 16.00 Uhr
14. – 16. Juli, 10:30 – 19.00 Uhr
26. August – 3. September, 10.30 – 16.00 Uhr
6. – 8. Oktober, 10:30 – 19.00 Uhr

Für Gruppen und Einzelpersonen können nach vorheriger Vereinbarung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten ganzjährig Besichtigungstermine vereinbart werden.

 

Eintrittspreise

€ 7 (€ 3,50 für Schüler, Studenten und Lehrlinge)
Die Eintrittskarte berechtigt den Käufer zum unbegrenzten Besuch aller Museen und ist ein Jahr ab Kaufdatum gültig.

 

Adresse

Marktstraße 6
6845 Hohenems, Österreich

Ausstellung im Nibelungen-Museum
Ausstellung im Nibelungen-Museum
Lilli Lehmann. Stahlstich von Weger nach einer Fotografie
Lilli Lehmann. Stahlstich von Weger nach einer Fotografie
Richard Wagner. Kupferdruck nach Fotografie von F. Hanfstaengel
Richard Wagner. Kupferdruck nach Fotografie von F. Hanfstaengel
Götterdämmerung, Heliogravüre von Ferdinande Leeke
Götterdämmerung, Heliogravüre von Ferdinande Leeke