Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Hohenems
Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Schwarzenberg
Schwarzenberg
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Schwarzenberg
Schwarzenberg
Garten beim Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Garten beim Markus-Sittikus-Saal, Hohenems

Sechs aufstrebende junge Sängerinnen und Sänger stellen sich vom 17. bis 19. Juli 2020 erstmals bei der Schubertiade vor. Im Markus-Sittikus-Saal in Hohenems gestalten sie vier Programme, die ausschließlich Werken von Franz Schubert gewidmet sind. Zusätzlich zu diesen »klassischen« Liederabenden präsentiert das Quartett »The Erlkings« um den US-amerikanischen Sänger und Gitarristen Bryan Benner seine sehr aktuell klingenden Interpretationen von Schuberts Liederkosmos.

Karten (€ 29,- / 22,- / 15,-) können unter Tel. +43 / (0)5576 / 72091 oder info@schubertiade.at sowie auf unserer Website bestellt werden.

Für alle Konzerte sind Jugendkarten (€ 7,-) erhältlich.

Folder herunterladen (PDF)


Freitag, 17. Juli, 20 Uhr, Markus-Sittikus-Saal

Konstantin Krimmel (Bariton)
Doriana Tchakarova
(Klavier)

Selten kommt es vor, daß die Debüt-CD eines jungen Lied-Duos so glänzend besprochen wird wie jene von Konstantin Krimmel und Doriana Tchakarova. Der junge deutsch-rumänische Bariton, von der Fachzeitschrift „Fono Forum“ als „begnadeter Erzähler“ und „echte Entdeckung“ gepriesen, wurde 2018/19 bei acht bedeutenden Gesangs- und Liedwettbewerben ausgezeichnet, arbeitet mit namhaften Orchestern und Ensembles und feiert Erfolge auf internationalen Opernbühnen. Einladungen für Liederabende erhielt er von der Londoner Wigmore Hall bis zum Konzerthaus Berlin.

Detailprogramm


Samstag, 18. Juli, 16 Uhr, Markus-Sittikus-Saal

Marie Seidler (Mezzosopran)
Ludwig Mittelhammer
(Bariton)
Andreas Frese
(Klavier)

„Eine Stimme von großer Schönheit, leuchtend und warm“ urteilte die „Revista Musical“ anläßlich von Marie Seidlers umjubeltem Debüt im spanischen Vilabertran. Die Mezzosopranistin hat mit Wettbewerbspreisen und Liederabenden bei der Hugo-Wolf-Akademie in Stuttgart und bei Brigitte Fassbaenders „Eppaner Liedsommer“ auf sich aufmerksam gemacht. Ludwig Mittelhammer kann ebenfalls auf bemerkenswerte Erfolge verweisen; u.a. arbeitete er mit Dirigenten wie Daniel Harding und Franz Welser-Möst, sang im Wiener Konzerthaus und im Pierre-Boulez-Saal Berlin und hat eine Lied-CD für Berlin Classics aufgenommen.

Detailprogramm


Samstag, 18. Juli, 20 Uhr, Markus-Sittikus-Saal

Sumi Hwang (Sopran)
Jóhann Kristinsson
(Bariton)
Ammiel Bushakevitz
(Klavier)
Clara Hofer
(Klarinette)

Bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sang sie vor 300 Millionen Fernsehzuschauern die Olympische Hymne. Daß Sumi Hwang nicht nur auf der großen Bühne, sondern auch als Liedinterpretin reüssieren kann, stellte sie auf ihrem Debüt-Album für Deutsche Grammophon (produziert 2019 im Markus-Sittikus-Saal in Hohenems) unter Beweis. Ihr zur Seite steht der isländische Bariton Jóhann Kristinsson, der mehrere wichtige Wettbewerbe gewonnen hat und in der Londoner Wigmore Hall, im Pierre-Boulez-Saal Berlin und beim Heidelberger Frühling gefeiert wurde. In Schuberts „Der Hirt auf dem Felsen“ ergänzt die Vorarlberger Klarinettistin Clara Hofer die Besetzung.

Detailprogramm


Sonntag, 19. Juli, 16 Uhr, Markus-Sittikus-Saal

Katharina Konradi (Sopran)
Eric Schneider
(Klavier)

Als erster Sopranistin aus Kirgistan ist es Katharina Konradi gelungen, sich auf Opernbühne und Konzertpodium international zu etablieren. „Hinreißend“, „zauberhaft“ und „von besonderer Anmut und Schönheit“ sind Attribute, mit denen Stimme und Bühnenpräsenz der jungen Künstlerin beschrieben werden. 2018-19 wurde sie „New Generation Artist“ der BBC, debütierte bei den Bayreuther Festspielen und war zu Gast in Rolando Villazóns TV-Sendung „Stars von Morgen“. Ihre Qualitäten als Liedgestalterin ermöglichten Katharina Konradi bereits Auftritte bei der Schubertiade Vilabertran (wo die Presse von einer „Sternstunde“ sprach), in der Londoner Wigmore Hall sowie in Köln und Essen.

Detailprogramm


Sonntag, 19. Juli, 20 Uhr, Markus-Sittikus-Saal

The Erlkings
Bryan Benner (Gesang und Gitarre)
Ivan Turkalj (Violoncello)
Simon Teurezbacher (Tuba)
Thomas Toppler (Perkussion)

Dem Sog dieser Musik kann sich keiner entziehen. Ein junges und energiegeladenes Quartett hat den Mut, deutsche Kunstlieder in bestes Englisch zu übertragen und damit ihre uns bis heute berührende Schönheit auch einem neuen Publikum zu erschließen. Mit den Liedern Franz Schuberts haben „The Erlkings“ die Musikwelt verblüfft und mit Richard Stokes sogar einen der weltweit führenden Schubert-Experten als Fan gewonnen. Der amerikanische Bariton Bryan Benner wagt mit drei Spitzenmusikern einen frechen Blick auf Schubert, zeigt die Vitalität der Kompositionen, aber auch ihre Tiefe und Bedeutungsschwere. Egal ob in Wien oder London, ob jung oder alt, ob Klassikliebhaber oder Popfreak: Spannung und Freude sind mit „The Erlkings“ garantiert.

Detailprogramm

K. Krimmel, M. Seidler, L. Mittelhammer,<br>S. Hwang, J. Kristinsson, K. Konradi
K. Krimmel, M. Seidler, L. Mittelhammer,
S. Hwang, J. Kristinsson, K. Konradi
»La acústica de la Angelika Kauffmann Saal es una maravilla.«

Platea Magazine, Spanien