Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Hohenems
Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Schwarzenberg
Schwarzenberg
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Schwarzenberg
Schwarzenberg
Garten beim Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Garten beim Markus-Sittikus-Saal, Hohenems

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
wenige Tage nach dem Abschluß der Juni-Schubertiade-Periode erhielt ich von Sir András Schiff eine Mail-Nachricht, die er mit seinem »Dank für die wunderschöne Zeit in Schwarzenberg« und einem Lob für das »prachtvolle Festival« einleitete. Dann übte er u.a. Kritik an der Künstler- und Programmauswahl und beschwerte sich darüber, daß ein anderer Pianist im Juni 2020 jenes Programm spielen wird, das eigentlich er spielen wollte.
 
In meiner Antwort bat ich Sir András Schiff, bei seinen Überlegungen einige Zusatzinformationen zu berücksichtigen. (Aus seinen Anmerkungen war zu schließen, daß er unsere Programme anscheinend nur oberflächlich gelesen hatte.) Weiters machte ich ihn darauf aufmerksam, daß wir sein Programm für den Juni 2020 erst sehr spät erhalten haben und dieses bereits sechs Monate zuvor einem anderen Pianisten zugesagt worden war. Abschließend erwähnte ich, daß seine wiederholten negativen Äußerungen über Steinway-Klaviere während des Meisterkurses von einem niederländischen Kritiker wörtlich zitiert worden waren und daß es im Publikum zahlreiche kritische Anmerkungen zu dem von ihm verwendeten Bösendorfer-Flügel und Vermutungen über die Hintergründe seiner Meinung über Steinway-Flügel gab. Für uns seien seine Bemerkungen nicht gerade angenehm, da unser Steinway-Flügel von allen anderen Pianisten täglich gelobt und sehr geschätzt wird.
 
Sir András Schiff reagierte mit der Ankündigung, daß er auf alle zukünftigen Auftritte bei der Schubertiade verzichte, stellte die Beurteilungskompetenz des Schubertiade-Publikums in Frage und äußerte sich abschließend noch sehr negativ über eine ganze Gruppe von bei uns regelmäßig auftretenden Künstlern.
 
Dankenswerterweise wird Elisabeth Leonskaja beim Konzert des Cuarteto Casals am 26. Juni 2020 das geplante Programm übernehmen und Lucas und Arthur Jussen, die vor wenigen Wochen ihr beeindruckendes Schubertiade-Debüt feiern konnten, werden die Klaviermatinee am 28. Juni 2020 gestalten.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Gerd Nachbauer
Geschäftsführer der Schubertiade GmbH


Freitag, 26. Juni 2020, 20.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Kammerkonzert, Preise III
Cuarteto Casals
Elisabeth Leonskaja (Klavier)
Joseph Haydn: Streichquartett Es-Dur, op. 33/2 »Der Scherz«
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierquartett g-Moll, KV 478
Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur, op. 44

Detailprogramm ansehen / Karten bestellen


Sonntag, 28. Juni 2020, 11.00 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Klaviermatinee, Preise I
Lucas und Arthur Jussen
Werke für Klavier zu vier Händen:
Ludwig van Beethoven: Acht Variationen über ein Thema des Grafen von Waldstein
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate D-Dur, KV 381
Franz Schubert: Fantasie f-Moll, D 940; Allegro a-Moll, D 947 »Lebensstürme«
Maurice Ravel: »Ma mère l‘oye«
Fazil Say: »Night«

Detailprogramm ansehen / Karten bestellen

Elisabeth Leonskaja | Lucas und Arthur Jussen © Marco Borggreve
Marco Borggreve
Elisabeth Leonskaja | Lucas und Arthur Jussen
»Naturaleza y música se funden aquí con una armonía y belleza extraordinarias.«

Platea Magazine, Spanien