Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg
Hohenems
Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Schwarzenberg
Schwarzenberg
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Schwarzenberg
Schwarzenberg
Garten beim Markus-Sittikus-Saal, Hohenems
Garten beim Markus-Sittikus-Saal, Hohenems

2022 kommen bei der Schubertiade in Schwarzenberg und Hohenems alle von Franz Schubert selbst für die Veröffentlichung zusammengestellten Lied-Opusnummern zur Aufführung.

Durch diese Lieder – insgesamt etwa ein Drittel seines Liedschaffens – wollte Schubert sich zu Lebzeiten einen Namen machen. Nicht nur die Auswahl der Lieder, auch ihre Anordnung geht auf Schubert zurück und nach der Gewohnheit der Zeit faßte er meist drei bis vier Lieder zu einem Opus zusammen. Das konnten Lieder nach Gedichten eines bestimmten Dichters sein oder auch Lieder, die Freunde ausgewählt hatten, denen er ein Heft widmen wollte. Vor allem lag ihm daran, solche Lieder einander zuzuordnen, die sich thematisch ergänzen. Erst im Zusammenhang der Liedgruppen erschließt sich ganz der Gehalt des einzelnen Liedes.

Übersicht der zugehörigen Konzerte

Titelblatt von Schuberts Liederheft op. 14 (»Suleika I«, »Geheimes«) © Archiv der Schubertiade
Archiv der Schubertiade
Titelblatt von Schuberts Liederheft op. 14 (»Suleika I«, »Geheimes«)
»Das Kunstlied, geschickt flankiert durch Kammermusik und Soloklavier, hat hier ein ideales Zuhause gefunden. Gewürdigt wird dies nicht nur von einer Elite der Liedgestaltung, die immer wiederkommt, sondern auch von einem Publikum, das sich nicht nur für spektakuläre Namen begeistert, sondern gebannt zuhören kann.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschland