Yaara Tal & Andreas Groethuysen © Michael Leis / Sony
Michael Leis / Sony

Yaara Tal & Andreas Groethuysen

Klavier vierhändig

Debüt bei der Schubertiade: 1994

Zukünftige Veranstaltungen mit Yaara Tal & Andreas Groethuysen

Yaara Tal & Andreas Groethuysen
Michael Leis / Sony
Sergey Malov
Julia Wesely
Raphaela Gromes
Christine Schneider

Yaara Tal & Andreas Groethuysen · Sergey Malov · Raphaela Gromes

Programm

Franz Schubert: Tempo di marcia aus »Divertissement sur des motifs originaux français« e-Moll, D 823; Rondo A-Dur, D 951; Deux Marches Caractéristiques C-Dur, D 968B; 20 Ländler (Bearbeitung für Klavier zu vier Händen von Johannes Brahms); Symphonie Nr. 7 h-Moll, D 759 »Unvollendete« (Bearbeitung für Klavier zu vier Händen, Violine und Violoncello von Carl Burchard)

 
Yaara Tal & Andreas Groethuysen
Michael Leis / Sony
Sergey Malov
Julia Wesely
Raphaela Gromes
Christine Schneider
Karten bestellen


Vergangene Veranstaltungen mit Yaara Tal & Andreas Groethuysen

07. September 2016
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
08. Mai 2015
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
29. Mai 2014
· 20:00 Uhr
20:00 Uhr
Klavierabend
05. Oktober 2013
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
02. Juli 2011
· 11:00 Uhr
11:00 Uhr
Klavierabend
16. Mai 2010
· 11:00 Uhr
11:00 Uhr
Klavierabend
23. Juni 2009
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
19. Oktober 2008
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
01. November 2007
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
19. Juni 1996
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
Konservatoriumssaal
24. September 1995
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
Rittersaal
23. September 1995
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
Rittersaal
10. Juni 1994
· 20:00 Uhr
20:00 Uhr
Klavierabend
Rittersaal
15. Mai 1994
· 20:00 Uhr
20:00 Uhr
Klavierabend
Rittersaal
14. Mai 1994
· 20:00 Uhr
20:00 Uhr
Klavierabend
Rittersaal
13. Mai 1994
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
Rittersaal
12. Mai 1994
· 16:00 Uhr
16:00 Uhr
Klavierabend
Rittersaal
»Der einzige Kult, der bei der Schubertiade mit Bedacht betrieben wird, ist der Kult der höchsten musikalischen Qualität.«

Südwest Presse, Deutschland