13
Juni 2006
Dienstag · 20:00 Uhr

Christopher Maltman Bariton
Graham Johnson Klavier

Liederabend

Christopher Maltman Bariton
Graham Johnson Klavier

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Lieder aus Schauspielen und Erzählungen

 

Don Gayseros (Fouqué), D 93

aus dem Ritterroman »Der Zauberring«

   Don Gayseros, wunderlicher, schöner Ritter

   Nächtens klang die süße Laute

   An dem jungen Morgenhimmel

 

Der Weiberfreund (Cowley), D 271

aus »The Mistress”

 

Liane (Mayrhofer), D 298

aus der Novelle »Der Titan«

von Jean Paul Richter

 

Lied (Fouqué), D 373

aus der Erzählung »Undine«

 

Fragment aus dem Aeschylus (Mayrhofer), D 450

aus »Eumenides« von Aeschylus

 

Gesänge des Harfners (Goethe), D 478 aus »Wilhelm Meisters Lehrjahre«

   Wer nie sein Brot mit Tränen aß

   Wer sich der Einsamkeit ergibt

   An die Türen will ich schleichen

 

Orest auf Tauris (Mayrhofer), D 548

Der entsühnte Orest, (Mayrhofer), D 699

nach »Iphigenie auf Tauris« von Euripides

 

Morgenlied (Werner), D 685

Lied des Philipp aus dem

Vers-Drama »Die Söhne des Thales«

 

– Pause –

 

Der Unglückliche (Pichler), D 713

aus dem Roman »Olivier

 

Abschied von der Erde (Pratobevera), D 829

aus dem poetischen Drama »Der Falke«

 

Lied des gefangenen Jägers (Scott), D 843

Lied des Malcolm Graeme aus »Das Fräulein vom See«

 

Das Heimweh (Pyrker), D 851

aus dem Heldengedicht »Tunisias«

 

Trinklied (Shakespeare), D 888

aus »Antonius und Cleopatra«

 

Ständchen (Shakespeare), D 889

aus »Cymbeline«

 

Hippolits Lied (Gerstenberg), D 890

nach »Gabriele« von Johanna Schopenhauer

 

An Silvia (Shakespeare), D 891

aus »Zwei Herren aus Verona«

 

Romanze des Richard Löwenherz (Scott), D 907

aus »Ivanhoe«

 

Zugaben:

Lied des Florio (Schütz), D 857

aus »Lacrimas«

Erlkönig (Goethe), D 328

Mitwirkende

»Das Kunstlied, geschickt flankiert durch Kammermusik und Soloklavier, hat hier ein ideales Zuhause gefunden. Gewürdigt wird dies nicht nur von einer Elite der Liedgestaltung, die immer wiederkommt, sondern auch von einem Publikum, das sich nicht nur für spektakuläre Namen begeistert, sondern gebannt zuhören kann.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschland