06
September 2002
Freitag · 20:00 Uhr

Genia Kühmeier Sopran
Florian Boesch Bariton
Gerold Huber Klavier

Liederabend

Genia Kühmeier Sopran
Florian Boesch Bariton
Gerold Huber Klavier

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Der Schiffer (Mayrhofer), D 536

Der Fischer (Goethe), D 225

Geheimes (Goethe), D 719

Fischerweise (Schlöechta), D 881

 

WOLFGANG AMADEUS MOZART (1756–1791)

Abendempfindung an Laura (Cample), KV 523

Ridente la calma (unbekannt), KV 152

Dans un bois solitaire (de la Motte), KV 308

Als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte (Baumberg), KV 520

 

FRANZ SCHUBERT

Gesänge des Harfners aus Goethes »Wilhelm Meisters Lehrjahre«, D 478

Wer sich der Einsamkeit ergibt

Wer nie sein Brot mit Tränen aß

An die Türen will ich schleichen

 

Willkommen und Abschied (Goethe), D 767

 

– Pause –

 

JOHANNES BRAHMS (1833–1897)

Die Sonne scheint nicht mehr (Volkslied), WoO 33/5

Ständchen (Kugler), op. 106/1

Feldeinsamkeit (Allmers), op. 86/2

Meine Liebe ist grün (Schumann), op. 63/5

 

ROBERT SCHUMANN (1810–1856)

Blondels Lied (Seidl), op. 53/1

Du bist wie einen Blume (Heine), op. 25/24

Die Lotosblume (Heine), op. 33/3

Aus den östlichen Rosen (Rückert), op. 25/25

Der arme Peter (Heine), op. 53/3

 

RICHARD STRAUSS (1864–1949)

Ich trage meine Minne (Henckell), op. 32/1

Die Nacht (Gilm), op. 10/3

Morgen! (Mackay), op. 27/4

Zueignung (Gilm), op. 10/1

Künstler

»Ganz aus Holz gefertigt, fügt der Angelika-Kauffmann-Saal sich nicht nur unauffällig in den Wiesenhang, er bietet sechshundert Zuhörern nahezu ideale akustische Bedingungen: Es gibt keine schlechten Plätze.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschland