16
Juli 2017
Sonntag · 11:00 Uhr

Quatuor Ebène
Shani Diluka Klavier
Akiko Yamamoto Klavier

Kammerkonzert

Quatuor Ebène
Shani Diluka Klavier
Akiko Yamamoto Klavier

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Fantasie f-Moll für Klavier zu vier Händen, D 940

Allegro molto moderato – Largo – Allegro vivace – Tempo I

 

JOHANNES BRAHMS (1833–1897)

»Ungarische Tänze« für Klavier zu vier Händen

Nr. 4 in f-Moll (Poco sostenuto)

Nr. 11 in a-Moll (Poco andante)

Nr. 17 in fis-Moll (Andantino)

Nr. 6 in Des-Dur (Vivace)

 

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770–1827)

Streichquartett f-Moll, op. 95

Allegro con brio

Allegretto, ma non troppo

Allegro assai vivace, ma serioso

Larghetto espressivo – Allegretto agitato

 

– Pause –

 

CLAUDE DEBUSSY (1862–1918)

Streichquartett g-Moll, op. 10

Animé et très décidé

Assez vif et bien rhythmé

Andantino, doucement expressif

Très modéré

Mitwirkende


Quatuor Ebène

   Pierre Colombet (Violine)
   Gabriel Le Magadure (Violine)
   Tomoko Akasaka (Viola) *
   Raphaël Merlin (Violoncello)

 

* anstelle von Adrien Boisseau

»Das Kunstlied, geschickt flankiert durch Kammermusik und Soloklavier, hat hier ein ideales Zuhause gefunden. Gewürdigt wird dies nicht nur von einer Elite der Liedgestaltung, die immer wiederkommt, sondern auch von einem Publikum, das sich nicht nur für spektakuläre Namen begeistert, sondern gebannt zuhören kann.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschland