05
September 2002
Donnerstag · 16:00 Uhr

Violeta Urmana Mezzosopran
Jan Philip Schulze Klavier

Liederabend

Violeta Urmana Mezzosopran
Jan Philip Schulze Klavier

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

An Mignon (Goethe), D161

Sehnsucht (Goethe), D 310

Suleika I (Willemer), D 720

Johanna Sebus (Goethe), D 728 (Fragment)

Rastlose Liebe (Goethe), D 138

 

ALBAN BERG (1885–1935)

Sieben frühe Lieder

Nacht (Hauptmann)

Schilflied (Lenau)

Die Nachtigall (Storm)

Traumgekrönt (Rilke)

Im Zimmer (Schlaf)

Liebesode (Hartleben)

Sommertage (Hohenberg)

 

– Pause –

 

FRANZ LISZT (1811–1886)

Der Fischerknabe (Schiller)

Die Fischertochter (Coranini)

Und sprich (Biegeleben)

 

SERGEI RACHMANINOW (1873–1943)

Wie ist mir weh, op. 21/12

Im Schweigen der geheimnisvollen Sommernacht, op. 4/3

Dissonanz, op. 34/13

Hier ist es schön, op. 21/7

Frühlingsfluten, op. 14/11

 

Zugaben:

RICHARD STRAUSS (1864–1949)

Wir beide wollen springen (Bierbaum)

AMILCARE PONCHIELLI (1834–1886)

Arie aus »La Giocconda«

FERNANDO OBRADORS (1897–1945)

Lied des kleinen Bräutigams

Mitwirkende

Mezzosopran
»Ganz aus Holz gefertigt, fügt der Angelika-Kauffmann-Saal sich nicht nur unauffällig in den Wiesenhang, er bietet sechshundert Zuhörern nahezu ideale akustische Bedingungen: Es gibt keine schlechten Plätze.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschland