04
September 2003
Donnerstag · 16:00 Uhr

Wiener Streichsextett

Kammerkonzert

Wiener Streichsextett

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Ouvertüre c-Moll, D 8

 

WOLFGANG AMADEUS MOZART (1756–1791)

Symphonie Nr. 38 D-Dur, KV 504 »Prager Symphonie«

Arrangement für Streichquintett aus dem Besitz der Familie Schubert

 

ANTON BRUCKNER (1824–1896)

Streichquintett F-Dur

 

Zugabe:

JOHANNES BRAHMS (1833–1897)

Un poco allegretto aus Streichquintett G-Dur, op. 111

Mitwirkende


Wiener Streichsextett

   Erich Höbarth (Violine)
   Peter Matzka (Violine)
   Thomas Riebl (Viola)
   Siegfried Führlinger (Viola)
   Rudolf Leopold (Violoncello)
   Susanne Ehn (Violoncello)

»Ein Weltfestspiel, das kein Aufhebens um sich macht. Künstliche Aufgeregtheit, Prominentenrummel wie ansonsten bei Eröffnungen sucht man hier vergebens. Die Schubertiade ruht in sich selbst, konzentriert auf das Wesentliche: die Musik.«

Vorarlberger Nachrichten, Österreich