Franz-Schubert-Museum
Franz-Schubert-Museum
Elisabeth-Schwarzkopf-Museum
Elisabeth-Schwarzkopf-Museum
Schuberts Geburtshaus (Postkarte)
Schuberts Geburtshaus (Postkarte)
Schubert-Postkarten im Schubertiade-Museum
Schubert-Postkarten im Schubertiade-Museum
Villa Rosenthal
Villa Rosenthal
E. Schwarzkopf als Donna Elvira in »Don Giovanni« (Salzburg, 1960)
E. Schwarzkopf als Donna Elvira in »Don Giovanni« (Salzburg, 1960)
Franz-Schubert-Museum
Franz-Schubert-Museum
E. Schwarzkopf, A. Brendel, W. Legge und G. Szell
E. Schwarzkopf, A. Brendel, W. Legge und G. Szell
Legge-Museum
Legge-Museum

An keinem anderen Ort ist so viel über Franz Schubert zu sehen wie in den beiden Schubert-Museen in Hohenems. Das Franz-Schubert-Museum und das Schubertiade-Museum bieten in mehr als 20 historischen Räumen einen Überblick über das Leben und die Rezeptionsgeschichte des großen Komponisten. Aber auch in den anderen Museen des Schubertiade-Quartiers sind Schubert-Bezüge zu finden – sogar im Nibelungen-Museum, da sich Schuberts Freunde Namen aus dem (nach der Wiederentdeckung in Hohenems) eben in Mode gekommenen Nibelungenlied gaben. Große Interpretinnen und Interpreten des 19. und 20. Jahrhunderts aus dem Bereich der Klassischen Musik und die bedeutende Kulturgeschichte von Hohenems sind weitere thematische Schwerpunkte in den Museen und Ausstellungen des Schubertiade-Quartiers.

Faltblatt zum Schubertiade-Quartier in Hohenems

Franz-Schubert-Museum
Schubertiade-Museum
Elisabeth-Schwarzkopf-Museum
Legge-Museum
Salomon-Sulzer-Galerie
Stefan-Zweig-Raum
Nibelungen-Museum
Schuhmacher-Museum
Markus-Sittikus-Saal

 +43 5575 72091
info@schubertiade.at 

Öffnungszeiten 2020

2. bis 4. Oktober, 10 bis 17 Uhr (alle Museen)

5. und 6. Oktober, 10 bis 17 Uhr (Franz-Schubert-Museum und Schubertiade-Museum)
Das Elisabeth-Schwarzkopf-Museum, das Legge-Museum (mit Stefan-Zweig-Raum) und das Nibelungen-Museum können an diesen Tagen nach Voranmeldung (im Schubertiade-Büro oder in den geöffneten Museen) bis spätestens am Vortag des gewünschten Termins besichtigt werden.

Die Salomon-Sulzer-Galerie in der Villa Rosenthal ist während der Öffnungszeiten des Schubertiade-Büros und des Elisabeth-Schwarzkopf-Museums kostenlos zu besichtigen.

Die Ausstellung im Foyer des Markus-Sittikus-Saales ist für Konzertbesucher jeweils zwei Stunden vor Konzertbeginn sowie in den Pausen zugänglich. 

Eintrittspreise

€ 7,-  (€ 3,50 für Schüler, Studenten und Lehrlinge)
Die Eintrittskarte berechtigt den Käufer ein Jahr lang ab dem Kaufdatum zum unbegrenzten Besuch aller Museen während der oben genannten Öffnungszeiten.

»Heute ist die Schubertiade nicht nur Pilgerort für Liedersüchtige, sondern auch eine der Urmütter aller Sommerfestivals. Die ihr Niveau gehalten, ja glorios gesteigert hat.«

Die Welt, Deutschland