S. Zweig, A. Toscanini und B. Walter, Salzburg 1934
S. Zweig, A. Toscanini und B. Walter, Salzburg 1934
Original-Brief von Stefan Zweig
Original-Brief von Stefan Zweig

Ein Raum des Legge-Museums ist dem Thema »Stefan Zweig und das Musikleben seiner Zeit« gewidmet, da der Großvater mütterlicherseits des weltweit geschätzten Schriftstellers Mitbesitzer und Bewohner dieses Hauses war. Stefan Zweig sammelte Handschrif­ten von Komponisten – er besaß auch einige Schubert-Autographe –, erhielt prägende Eindrücke durch Gustav Mahlers Tätigkeit an der Wiener Hofoper und war mit Ferruccio Busoni, Alban Berg, Arturo Toscanini und Bruno Walter befreundet. Für Richard Strauss schrieb er das Libretto zu dessen Oper Die schweigsame Frau

Öffnungszeiten 2020

2. bis 4. Oktober, 10 bis 17 Uhr

5. und 6. Oktober: Besuch nach Voranmeldung (im Schubertiade-Büro oder in den geöffneten Museen) bis spätestens am Vortag des gewünschten Termins

Für Gruppen und Einzelpersonen können nach Voranmeldung (bis spätestens am vorausgehenden Werktag) Besichtigungstermine vereinbart werden.

Eintrittspreise

€ 7 (€ 3,50 für Schüler, Studenten und Lehrlinge)
Die Eintrittskarte berechtigt den Käufer zum unbegrenzten Besuch aller Museen und ist ein Jahr ab Kaufdatum gültig. 


Dieses Museum wird ermöglicht durch eine private finanzielle Unterstützung.

»Das Kunstlied, geschickt flankiert durch Kammermusik und Soloklavier, hat hier ein ideales Zuhause gefunden. Gewürdigt wird dies nicht nur von einer Elite der Liedgestaltung, die immer wiederkommt, sondern auch von einem Publikum, das sich nicht nur für spektakuläre Namen begeistert, sondern gebannt zuhören kann.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschland