28
August 2011
Sunday · 08:00 pm

Anna Prohaska Soprano
Eric Schneider Piano

Lieder recital

Anna Prohaska Soprano
Eric Schneider Piano

»Ophelia Moonstruck«

 

JOHANNES BRAHMS (1833–1897)

Heimweh II (Groth), op. 63/8

Lerchengesang (Candidus), op. 70/2

Mädchenlied (Heyse), op. 107/5

Es hing der Reif (Groth), 106/3

 

Fünf Ophelia-Lieder

from Shakespeare's »Hamlet«, translated by von Schlegel, WoO 22

Wie erkenn’ ich dein Treulieb

Sein Leichenhemd weiß wie Schnee

Auf morgen ist Sankt Valentins Tag

Sie trugen ihn auf der Bahre bloß

Und kommt er nicht mehr zurück?

 

Mondenschein (Heine), op. 85/2

Nachtigall (Reinhold), op. 97/1

Immer leiser wird mein Schlummer (Lingg), op. 105/2

 

KAROL SZYMANOWSKI (1882–1937)

from »Sechs Lieder einer Märchenprinzessin«

on poems by Zofia Szymanowska, op. 31

Die Nachtigall

Der einsame Mond

Die goldenen Pantoffeln

Der Tanz

 

– Intermission –

 

HECTOR BERLIOZ (1803–1869)

La mort d’Ophélie (Legouvé), op. 18b

 

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Rastlose Liebe (Goethe), D 138

Du liebst mich nicht (Platen), D 756

Am See (Bruchmann), D 746

Die frühen Gräber (Klopstock), D 290

 

RICHARD STRAUSS (1864–1949)

Drei Lieder der Ophelia

from Shakespeare's »Hamlet«, on poems by Karl Joseph Simrock, op. 67

Wie erkenn ich mein Treulieb

Guten morgen, ’s ist Sankt Valentinstag

Sie trugen ihn auf der Bahre bloß

 

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Schwestergruß (Bruchmann), D 762

Der Geistertanz (Matthisson), D 116

Der Tod und das Mädchen (Claudius), D 531

Romanze from »Rosamunde« (von Chézy), D 797/3b

Artists

»Ganz aus Holz gefertigt, fügt der Angelika-Kauffmann-Saal sich nicht nur unauffällig in den Wiesenhang, er bietet sechshundert Zuhörern nahezu ideale akustische Bedingungen: Es gibt keine schlechten Plätze.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Germany