05
Oktober 2018
Freitag · 20:00 Uhr

Christoph Prégardien Tenor
Julian Prégardien Tenor
Michael Gees Klavier

Liederabend

Christoph Prégardien Tenor
Julian Prégardien Tenor
Michael Gees Klavier

WOLFGANG AMADEUS MOZART (1756–1791)

Sehnsucht nach dem Frühlinge

   (Overbeck), KV 596

Abendempfindung an Laura (Campe), KV 523 *

Komm, liebe Zither (unbekannt), KV 351

An Chloë (Jacobi), KV 524

 

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770–1827)

Der Kuss (Weisse), op. 128

Neue Liebe, neues Leben (Goethe), op. 75/2

 

FRIEDRICH SILCHER (1789–1860)

Ännchen von Tharau (Dach) *

Frisch gesungen (Chamisso) *

 

FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Zum Rundetanz (Salis-Seewis), D 983/3 *

Die Nacht (Krummacher), D 983/4 *

Des Fischers Liebesglück (Leitner), D 933 *

Auf dem Wasser zu singen (Stolberg), D 774 *

Meeres Stille (Goethe), D 216 *

Der Zwerg (M. v. Collin), D 771 *

 

– Pause –

 

JOHANNES BRAHMS (1833–1897)

Aus: Deutsche Volkslieder, WoO 33 *

Die Sonne scheint nicht mehr

In stiller Nacht

Erlaube mir, feins Mädchen

Da unten im Tale

 

FRIEDRICH SILCHER

O wie herbe ist das Scheiden (Volkslied) *

Die Loreley (Heine) *

 

FRANZ SCHUBERT

Erlkönig (Goethe), D 328 *

Wanderers Nachtlied II (Goethe), D 768 *

Nähe des Geliebten (Goethe), D 162

Im Frühling (Schulze), D 882

Widerspruch (Seidl), D 865 *

Licht und Liebe (M. v. Collin), D 352

Nacht und Träume (M. v. Collin), D 827 *

 

* in zweistimmiger Bearbeitung

 

Zugaben:

FRANZ SCHUBERT

Im Abendrot (Lappe), D 799

VOLKSLIED

Weißt du wie die Sternlein stehen (Hey)

ROBERT SCHUMANN (1810–1856)

Nachlied (Goethe), op. 96/1

Künstler

»Nicht die Quantität des Angebots macht die Schubertiade in ihrer Einmaligkeit aus, sondern die Akkumulation und Vielfalt von Qualität.«

Wiener Zeitung, Österreich